Eingewachsene Nägel (Nagelspangentherapie)

Eingewachsene Nägel, in der Fachsprache Unguis incarnatus genannt, sind ein häufiges und schmerzhaftes Fußleiden, quälen Betroffene aller Altersgruppen und das oft jahrelang. Die Beschwerden reichen von leichtem Druckschmerz bis hin zu massiven Entzündungen.

Ursachen

Ein eingewachsener Nagel kann unterschiedliche Ursachen haben. Beispielsweise die falsche Technik beim Nägelschneiden. Wird der Zehennagel an den Rändern zu weit nach unten abgeschnitten, kann es passieren, dass dieser anschließend leichter in das umliegende Nagelbett einwächst.

Zu enge Schuhe: Werden häufig unbequeme und zu enge Schuhe getragen, kann es passieren, dass der Fußnagel vor allem an der Seite einwächst. Starkes Schwitzen an den Füßen weicht dazu die Haut um den Nagel herum auf und erhöht das Risiko für eingewachsene Zehennägel.

Unguis incarnatus kann auch familiär gehäuft auftreten. Manche Menschen haben die Veranlagung für breitere Nagelbette. Die angeborenen anatomischen Gegebenheiten des Nagelbetts spielen also ebenfalls eine Rolle.

Die Behandlung von Eingewachsenen Nägeln

Durch verschiedene Spangentechniken kann der Podologe Korrekturen beim eingewachsenen Fußnagel vornehmen. Die Spange wird entspechend der Nagelplatte individuell angepasst und an den Nagelrändern fixiert. Die entstehende Materialspannung bewirkt eine Entlastung des oftmals schmerzhaften Nagelfalzes. Der Vorteil gegenüber operativen Methoden liegt in der sofortigen Schmerzbefreiung. Durch den ständigen Zug der Spange ergibt sich eine dauerhafte Korrektur des Nagels und des Nagelbettes.

Die Dauer der Therapie beträgt je nach Beschaffenheit des Nagels ca. 10-14 Monate. Der Vorteil der Orthonyxiespange liegt in der sofortigen Schmerzbefreiung des Patienten.